Skip to main content

Pädagogik

29 Kurse

Loading...
Reflexion der Tätigkeit als Kindertagespflegeperson
Mi. 21.02.2024 17:30
Hildesheim

Überlastet? Gestresst? Allein? Dann hilft es sich mit Kolleg:innen lösungsorieniert auszutauschen – vertraulich, offen und kompetent begleitet. Das offene Konzept bietet Raum für die Anliegen, Probleme und Wünsche der Teilnehmenden. Die Themen bringen folglich die Teilnehmenden mit. Fallbesprechungen, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Förderung der Resilienz, Reflexion des eigenen Handelns – vieles ist möglich. Das Thema des Abends wird von den Teilnehmenden zu Beginn gemeinsam ausgehandelt. Ziel ist es einen Reflexionsraum zu schaffen, der die Möglichkeit bietet (berufliche) Erfahrungen, Strukturen und das eigene pädagogisches Handeln zu hinterfragen und neuzudenken. Der geschützte Rahmen erlaubt es einmal ganz offen miteinander zu sprechen. Dabei werden die Teilnehmenden professionell begleitet und unterstützt. Kosten und Teilnehmende Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 120€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin schendel@keb-hi.de Tel.: 05121 20649-73

Kursnummer KTP010
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 120€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind.
Dozent*in: Anja Jung
Erzählmethoden passgenau einsetzen Für Lehrer:innen, Erzieher:innen und Interessierte
Fr. 23.02.2024 14:00
Göttingen
Für Lehrer:innen, Erzieher:innen und Interessierte

An diesem Nachmittag werden verschiedene Erzählmethoden für den Religionsunterricht in Grundschule und Kita vorgestellt und ausprobiert. Lernen Sie verschiedene Erzählmethoden kennen, mit denen Sie Geschichten insbesondere aus der Bibel kreativ vermitteln können. Vorgestellt werden Godly play, story bag, Kamishibai, Bodenbild an unterschiedlichen Themen. Anmeldung und Informationen: Sigrid Nolte Sigrid.Nolte@bistum-hildesheim.de Anmeldeschluss ist der 19.02.2024.

Kursnummer BP_LMGö01
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Anmeldung bis zum 19.02.2024 bei Sigrid Nolte, Sigrid.Nolte@bistum-hildesheim.de
Dozent*in: Sigrid Nolte Lernwerkstatt und Medienstelle Göttingen
Mit den Eltern sprechen Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Mi. 06.03.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Gespräche mit den Eltern sind ein wichtiger Teil der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft in der Kindertagespflege. Anlässe, Formen und Inhalte dieser Kommunikation können ganz unterschiedlich sein: Mal findet ein Austausch zwischen Tür und Angel statt, mal vereinbart man ein Treffen zum Entwicklungsgespräch und manchmal wird auch ein Krisengespräch notwendig. Eines ist allen bewusst: die Ansprüche an die Kindertagespflegeperson sind groß. Grund genug sich mit ausgewählten Formen des Elterngespräches auseinanderzusetzten. Das für die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft so wichtige Tür- und Angelgespräch und das Entwicklungsgespräch mit der dazugehörenden Beobachtung und Dokumentation werden Thema sein. Ebenso wollen wir gemeinsam einen Weg finden, Krisengespräche gut zu meistern. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0402
Kursdetails ansehen
Gebühr: 115,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Simone Welzien
Interkulturelle Kompetenzen stärken Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Do. 07.03.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

„Das liegt eben an deren Kultur!“ Vielleicht haben Sie sich manche schwierige Situation mit Kindern und Eltern in der Kita auch schon einmal mit diesem Satz erklärt. Aber was ist eigentlich damit gemeint? Und inwieweit hilft er mir wirklich das Kind oder die Eltern besser zu verstehen? So wie wir uns im Dunkeln in einer bekannten Wohnung zurechtfinden, so hilft uns unsere Kultur instinktiv durch den Alltag. Wir müssen uns nicht ständig alle Regeln, Normen und Werte bewusstmachen, die wir von Kindesbeinen an gelernt und erfahren haben. Wir wissen gut, was wir als richtig oder falsch erachten oder was sich gehört oder nicht gehört. Uns fremd erscheinende Verhaltensweisen hingegen, registrieren wir, weil diese unsere Normalität irritieren. Aus dieser Irritation heraus können dann Missverständnisse oder Frustrationen entstehen. Um jedem Kind in der Kita seine individuelle Entwicklung zu ermöglichen - unabhängig von Kultur, Religion oder Ethnie - ist es hilfreich, sich mit der eigenen Kultur und den eigenen Fremdheitsgefühlen auseinanderzusetzen. Inhalte: - Interkulturelle Kompetenzen – Was bedeutet das? - Sensibilisierung und Reflektion eigener Kultur- und Denkmuster - kulturelle Fremdheit / Kulturschock - kulturelle Unterschiede - Stereotypes Denken und Verhalten - Familienstrukturen und Erziehungsstile in unterschiedlichen Kulturen - Interkulturalität im Kitaalltag - Erfahrungsaustausch - Vermittlung von Handwerkszeug zum Umgang mit kultureller und sozialer Vielfalt Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0403
Kursdetails ansehen
Gebühr: 105,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Brigitta Lunderstädt
Elterninformationen optimal übermitteln - Erfolgreiche Visualisierung der Aushänge Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Di. 12.03.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Unser Leben ist angefüllt mit schnellen Informationen, die uns in großer Vielzahl vor unser tägliches Auge treten. Die schnelle und einfache Wahrnehmung und Unterscheidung von wichtigen und unwichtigen Informationen und der damit verbundene Informationsfluss ist damit ein schwieriges Thema geworden. Umso wichtiger ist ein gestalterisch gutes und wahrnehmungswirksames Layout, wichtiger denn je, wenn man möchte, daß Informationen empfangen werden. In meinem Kurs erläutere ich den Aufbau eines guten Layouts für Informationen verschiedenster Art. Ich biete desweiteren einen Handlettering-kurs, in dem ich individuell die Technik des schönen Schreibens von der Basis her aufbaue und die persönliche Entwicklung der einzelnen KursteilnehmerInnen fördere. Kleine Dekoelemente, Illustrationen, Sketchnotes werden einfach geübt und das Erstellen von strukturiert aufgebauten Info-Plakaten erlernt. Dieses Tun macht Spaß und Freude! Nicht nur im Gestalten, sondern auchim Empfangen der Inhalte. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0404
Kursdetails ansehen
Gebühr: 95,00
inkl. Tagungsgetränke und Material
Dozent*in: Sandra Paradiek
Hauen, Kratzen, Beißen Fortbildung für Kindertagespflegepersonen
Sa. 16.03.2024 09:00
Hildesheim
Fortbildung für Kindertagespflegepersonen

Bitte beachten Sie, dass die Fortbildung vom 15.03.2024 auf den 16.03.2024 verschoben wurde. Es gehört zum Alltag in der Arbeit mit Kindern, dass einmal gehauen, gebissen oder gekratzt wird. Dafür ist es zunächst wichtig zu verstehen, warum Kinder in verschiedenen Entwicklungsphasen hauen, kratzen oder beißen, denn dieses können ganz „normale“ Verhaltensweisen sein. Dennoch erfordern diese meist eine Reaktion der Kindertagespflegeperson. Aber wie kann man Kinder in solchen Situationen begleiten? Wie die Kindertagespflegeperson reagiert, wird auch von der eigenen Haltung beeinflusst. Die Frage der Haltung wird an diesem Tag darum immer wieder auftauchen. Daneben stehen praktische Überlegungen zum präventiven Handeln. Welche Möglichkeiten gibt es die Häufigkeit des Hauens, Kratzens und Beißens zu verringern? Kosten und Teilnehmende Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 80€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin schendel@keb-hi.de Tel.: 05121 20649-73

Kursnummer KTP005
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 80€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind.
Dozent*in: Kathrin Hormann
Achtsamkeit und Entspannung im Kita-Alltag finden Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Mi. 03.04.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

In dem Arbeitsalltag einer Kindertagesstätte gibt es vielfältige Herausforderungen, denen wir gerecht werden müssen. Diese stellen uns immer wieder auf die Probe und oft gleicht es einem Drahtseilakt bei dem es Kraft und Energie braucht . In diesem Workshop werden unterschiedliche Methoden und Strategien der Achtsamkeit und Entspannung vorgestellt und praktiziert. Diese sind bei Kindern und Mitarbeitenden in Kitas leicht anzuwenden. Ziel dieses Achtsamkeits-u. Entspannungstraining ist, den Umgang mit alltäglichen und beruflichen Belastungen zu erleichtern. Die Telnehmende werde gebetten folgende Sachen mitzubringen: - bequeme Kleidung - warme Socken - 1 kleines Kissen - sowie Notizbuch und Stift Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0406
Kursdetails ansehen
Gebühr: 75,00
Selbstverpflegung
Dozent*in: Manuela Haasler
Kinder in Not | Erkennen | beurteilen | handeln – Fortbildung zur Umsetzung des Schutzauftrages §8a SGB VIII in Kindertagesstätten Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Mi. 03.04.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Das Kinder- und Jugendhilfeweiterentwicklungsgesetz (KICK) präzisiert durch verschiedene Normen den Schutz bei Kindeswohlgefährdung. Im Fokus steht der § 8a SGB VIII als ein zentrales Instrument - insbesondere für das Arbeitsfeld der Kindertageseinrichtungen - mit besonderer Bedeutung. Gemäß dem BGB handelt es sich dann um Kindeswohlgefährdung, wenn das geistige, körperliche und seelische Wohl eines Kindes gefährdet ist und die Erziehungsberechtigten nicht bereit oder in der Lage sind, die Gefahr abzuwenden. Mit der Fortbildung qualifizieren sich Erzieherinnen und Erzieher für die Erfüllung des Schutzauftrages den Kindern gegenüber. Von den Erzieherinnen und Erziehern wird erwartet, dass sie mögliche Risikofaktoren, die zu einer Kindeswohlgefährdung führen könnten, erkennen. Sie sind dann in der Lage, die beobachteten Fakten auszuwerten und zu beurteilen. Daraus ziehen sie Konsequenzen und handeln im Sinne des Schutzauftrages. Inhalte Die eigene Haltung und Erfahrung zum Thema Kindeswohlgefährdung reflektieren Wer sich mit dem Thema Kindeswohlgefährdung professionell auseinandersetzt, wird auf dem Hintergrund seiner Biographie, der Erfahrungen im beruflichen Kontext und in der Zusammenschau mit den Kinderrechten, seine persönliche Haltung überdenken und erarbeiten. Risikofaktoren kennen und beurteilen Es gibt Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung wie z.B.: die äußere Erscheinung, das Verhalten des Kindes, Verhalten der Erziehungspersonen, familiäre Situation, Wohnsituation... Die Anwendung des „Ampelsystems“ ist dabei eine Hilfe, sich als Erzieherinnen/ Erzieher einen Überblick zu verschaffen. Arbeitsinstrumente anwenden und auswerten Als Grundlage für die persönliche Einschätzung, für den kollegialen Austausch, und das Führen von Elterngesprächen, ist die genaue Dokumentation von Beobachtungen notwendig. Mit Hilfe von Arbeitsinstrumenten, wie Beurteilungs-, Entwicklungsbögen, wird die Grundlage für weitere Schritte geschaffen. Handlungsstrategien entwickeln Nach dem Auswerten aller Fakten, muss eine Risikoabschätzung erfolgen, dabei stellen sich folgende Fragen: Wie führe ich als Erzieher:in schwierige Elterngespräche? Wo finde ich Hilfestellung? Wann ist die Hinzuziehung der Kinderschutzfachkraft notwendig? Wann muss eine Meldung ans Jugendamt erfolgen? Die Teilnehmer:innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0405
Kursdetails ansehen
Gebühr: 35,00
Die Fortbildung wird vom Caritasverband Hannover gefördert und unterstützt. Die Fortbildung richtet sich an katholische Kindertagesstätten in der Region Hannover.
Dozent*in: Ariane Brantzko
Alltagsintegrierte Sprachbildung und Sprachförderung Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Do. 04.04.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Die Förderung der sprachlichen Entwicklung bei Kindern nimmt einen immer höheren Stellenwert ein. Dabei ist es notwendig alltagsintegrierte Sprachbildung von Sprachförderprogrammen und Sprachtherapie zu unterscheiden. In diesem Workshop werden die Begrifflichkeiten, Meilensteine der kindlichen Sprachentwicklung von 0-6 Jahren im Hinblick auf die U-Untersuchungen dargestellt. Im Austausch geht es um das Rollenverständnis der Erzieherin als sprachliches Vorbild. Ein Gruppenraum bietet ebenfalls viele Möglichkeiten sprachförderlich gestaltet zu werden. Dazu werden Varianten zur Raumgestaltung aufgezeigt und die Teilnehmenden sind eingeladen, eigen Ideen vorzustellen. Den Kinderalltag spielerisch begleiten mit Blick auf verschiedene sprachliche Inhalte, dies wird mit den Teilnehmer:innen praktisch ausprobiert und gemeinsam erweitert. Inhalte: - Meilensteine der kindlichen Sprachentwicklung von 0-6 Jahren - Der/die Erzieher_in als sprachliches Vorbild - Möglichkeiten den Gruppenraum sprachförderlich zu gestalten - Praktische Anregungen der alltagsintegrierten Sprachbildung Die Teilnehmer:innen erhalten ein Skript Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0407
Kursdetails ansehen
Gebühr: 110,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Corina Dannenberg
Kindertagespflegeperson werden Grundqualifizierung nach dem Qualitätshandbuch für Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern ...
Fr. 05.04.2024 15:30
Hildesheim
Grundqualifizierung nach dem Qualitätshandbuch für Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern ...

Tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung (160 Ustd) Kindertagespflege ist ein wertvoller und unverzichtbarer Bestandteil der Kindertagesbetreuung. Sie wird von dafür qualifizierten Kindertagespflegepersonen geleistet. Als personenbezogene und familiennahe Betreuung eignet sich die Kindertagespflege in besonderer Weise für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern bis drei Jahren. Sie ist gemäß gesetzlichem Förderauftrag (SGB VIII) Kindertageseinrichtungen gleich gestellt. Die kompetenzorientierte Grundqualifizierung zur Kindertagespflegeperson findet nach dem "Qualifizierungshandbuch (QHB) für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern unter drei“ statt und umfasst insgesamt 300 Ustd. Sie gliedert sich in zwei Phasen: Die tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung zielt auf den Aufbau grundlegender Kompetenzen. In der tätigkeitsbegleitenden Grundqualifizierung werden die Kompetenzen vertieft und erweitert. Tätigkeitsvorbereitende Grundqualifizierung (160 Ustd) Inhalte - Einblick in das Tätigkeitsfeld der Kindertagespflege - Chancen und Herausforderungen der Kindertagespflege - Rolle der Tagespflegeperson - Aufbau einer Kindertagespflegestelle, Businessplan, Konzeption - Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in den ersten drei Lebensjahren - Beziehungen gestalten - Bildung und kindliches Spiel begleiten - Kindeswohl, Kinderrechte - Gesundheit und Ernährung, Hygiene, Unfallverhütung - Reflexion eigener Kompetenzentwicklung - Praktikumsvorbereitung und –reflexion Selbstgesteuertes Lernen: Selbstlerneinheiten 100 Ustd Praktikum - in einer Kindertagespflegestelle: 40 Stunden - in einer Kindertagesstätte: 40 Stunden Erste Hilfe Kurs: 8 Stunden Tätigkeitsbegleitende Grundqualifizierung (140 Ustd) Inhalte - Grenzen und Möglichkeiten der Tätigkeit als Kindertagespflegeperson - Unterschiedliche Lebenslagen der Kinder und Familien wahrnehmen - Bedürfnisse aller Kinder wahrnehmen und deren Wohlbefinden unterstützen - Bildungs- und Entwicklungsprozesse der Kinder begleiten - alltagsintegrierte Bildungsgelegenheiten schaffen - Erziehungspartnerschaft mit Eltern gestalten - Erziehungsstile reflektieren - Qualität und Konzeption der Kindertagespflegestelle überprüfen, sichern und weiterentwickeln - Reflexion eigener Kompetenzentwicklung Selbstgesteuertes Lernen und Kompetenzentwicklung: 40 Ustd Selbstlerneinheiten Referent:innen und Kursbegleitung Charlotte Wienäber, Kindheitspädagogin, Frühpädagogik – Leitung und Management von Kindertageseinrichtungen B.A., Leiterin Kindertagesstätte Kathrin Hormann, Berufs­ und Wirtschaftspädagogin, Coach, Prozessbegleiterin für das nifbe Fachreferent:innen Zertifikat und Abschluss Die Katholische Erwachsenenbildung ist anerkannter Bildungsträger beim Bundesverband Kindertagespflege. Die Teilnehmenden erstellen in der tätigkeitsvorbereitenden Grundqualifizierung eine eigene Konzeption der Kindertagespflegestelle sowie einen eigenen Businessplan. Die beiden Kursphasen enden jeweils mit einer Lernergebnisfeststellung. Das Kolloquium ist ein Fachgespräch, in dem die Teilnehmer:innen ihre Lernergebnisse, welche sie im Laufe der Grundqualifizierung erworben haben, darstellen und bilanzieren. Nach erfolgreichem Abschluss, Praktikum und bei regelmäßiger Teilnahme von mind. 90% der Unterrichtszeit erwerben die Teilnehmenden das Zertifikat „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ des Bundesverbands für Kindertagespflege. Anmeldung und Zulassung Sie können sich links über den Warenkorb anmelden. Eine Zulassung zur Qualifizierung erfolgt in Abstimmung mit der Fachberatung Kindertagespflege, Amt für Familie, Landkreis Hildesheim. Sie erhalten eine Nachricht zu Ihrer Teilnahme. Die automatisierte Anmeldebestätigung ist keine verbindliche Zusage. Teilnehmende aus Stadt und Landkreis Hildesheim werden vorrangig zugelassen. Kosten Für Teilnehmende, die über den Landkreis Hildesheim zugelassen werden, betragen die Kosten 200,00 € zzgl. Zertifikatsgebühren (30€) und Kosten für den Erste-Hilfe-Kurs. Externe Teilnehmende zahlen abweichende Teilnahmegebühren. Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt mit uns auf. Information und Ansprechpartner:in Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin der KEB Telefon 05121 20649-73 I schendel@keb-hi.de Termine Der Erste-Hilfe-Kurs wird am 09.11.2024 stattfinden. Lernergebnisfeststellung ist am 29.11./30.11.2024. Die Tätigkeitsbegleitende Qualifizierung wird 2025 stattfinden.

Kursnummer KTP012
Kursdetails ansehen
Gebühr: 200,00
Bitte beachten Sie die Informationen zur Anmeldung und zu den Kursgebühren im Text.
Dozent*in: Charlotte Wienäber
Adultismus - Machtverhältnisse und Machtmissbrauch in Kindertagesstätten Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Do. 11.04.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Macht ist ein zentrales Thema in Kindertageseinrichtungen und im Alltag immer wieder erlebbar. Ein demokratischer Umgang mit Macht braucht die Beteiligung der Kinder, Partizipation. Eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Kindern und pädagogischen Fachkräften ist in den meisten pädagogischen Konzeptionen festgeschrieben und bildet das Fundament der pädagogischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen. Vertrauen kann ich nicht erzwingen oder anordnen, Beziehungen müssen erarbeitet werden. Das kann gut gelingen, wenn pädagogische Arbeit für alle Beteiligten transparent gestaltet wird und Kinder an Entscheidungen, die sie selbst betreffen, angemessen beteiligt werden. Das erfordert eine Reflexionsbereitschaft der pädagogischen Fachkräfte und ist gleichzeitig eine gute präventive Maßnahme, Machtmissbrauch durch Erwachsene entgegenzuwirken. In dieser Fortbildung geht es um das Wahrnehmen und Reflektieren von Machtverhältnissen in der Kita, Stolperfallen im pädagogischen Alltag und Möglichkeiten, Veränderungen herbeizuführen. Das Format der Fortbildung: 8:4:4 1 Tag 8 UE theoretischer Input und Arbeit am Thema 4 Woche praktische Erprobung 1 Tag 4 UE-Reflexion der Erprobungsphase Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0408
Kursdetails ansehen
Gebühr: 180,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Andrea Michalzik
Anschlussqualifizierung 160+ für Kindertagespflegepersonen nach dem QHB
Fr. 12.04.2024 17:30
Hildesheim

Kindertagespflege ist ein wertvoller und unverzichtbarer Bestandteil der Kindertagesbetreuung. Sie wird von dafür qualifizierten Kindertagespflegepersonen geleistet. Als personenbezogene und familiennahe Betreuung eignet sich die Kindertagespflege in besonderer Weise für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern bis drei Jahren. Sie ist gemäß gesetzlichem Förderauftrag (SGB VIII) Kindertageseinrichtungen gleich gestellt. Die damit einhergehenden hohen pädagogischen Ansprüche an die Kindertagespflegeperson erfordern eine kontinuierliche fachliche und persönliche Weiterbildung. Die Anschlussqualifizierung richtet sich an Personen, die bereits an einem Qualifizierungskurs von mindestens 160 Unterrichtseinheiten (UE) erfolgreich teilgenommen oder über eine pädagogische Ausbildung verfügen und Erfahrung als Kindertagespflegeperson haben bzw. aktuell tätig sind. Die Teilnehmenden vertiefen Themen aus der Kindertagespflege, die ihnen eine zusätzliche Hilfe für die alltägliche pädagogische Praxis und ihre selbstständige Tätigkeit sein sollen. Der Fokus der Qualifizierung liegt auf der Reflexion der eigenen Praxis und der Weiterentwicklung der Kompetenzen. Eine Übersicht der Module finden Sie auf dieser Seite, rechts unter „Downloads“. Die Weiterbildung 160+ umfasst die Einstiegsmodule (16 UE) und die Anschlussqualifizierung (140 UE) mit zusätzlichen 40 UE Selbstlerneinheiten, durchgeführt nach dem QHB („Qualität in der Kindertagespflege. Qualifizierungshandbuch (QHB) für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern unter drei“). Abschluss und Zertifikat Die Qualifizierung endet mit einer Lernergebnisfeststellung. Nach erfolgreichem Abschluss und bei regelmäßiger Teilnahme von mind. 90% der Unterrichtszeit erwerben die Teilnehmenden das Zertifikat „Qualifizierte Kindertagespflegeperson“ des Bundesverbands für Kindertagespflege. Die Lernergebnisfeststellung findet am 28.03./29.03.2025 statt. Teilnehmende und Kosten Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Sie richtet sich an im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen. Für diese ist die Teilnahme kostenlos. Die Gebühr für das Zertifikat beträgt 30€. Externe Interessierte nehmen bitte mit uns Kontakt auf. Für sie gelten gesonderte Bedingungen. Ihre Ansprechpartnerin Franziska Schendel schendel@keb-hi.de 05121 2064973

Kursnummer KTP011
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Bitte beachten Sie die Informationen zu Teilnehmenden und Kursgebühren im Text.
Dozent*in: Charlotte Wienäber
Mit Eltern sprechen Erziehungs- und Bildungspartnerschaft in der Kindertagespflege
Sa. 13.04.2024 09:00
Hildesheim
Erziehungs- und Bildungspartnerschaft in der Kindertagespflege

Gespräche mit den Eltern sind ein wichtiger Teil der Erziehungs- und Bildungspartnerschaft in der Kindertagespflege. Anlässe, Formen und Inhalte der Gespräche mit Eltern können ganz unterschiedlich sein: Mal findet ein Austausch zwischen Tür und Angel statt, mal wird sich zu einem Entwicklungsgespräch getroffen und manchmal wird auch ein Krisengespräch notwendig. Eines ist allen gemein: die Ansprüche an die Kindertagespflegeperson sind groß. Grund genug sich mit ausgewählten Formen des Elterngespräches auseinanderzusetzten. Das für die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft so wichtige Tür- und Angelgespräch und das Entwicklungsgespräch mit der dazugehörenden Beobachtung und Dokumentation werden Thema sein. Ebenso wollen wir gemeinsam einen Weg finden, Krisengespräche gut zu meistern. Kosten und Teilnehmende Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 80€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin schendel@keb-hi.de Tel.: 05121 20649-73

Kursnummer KTP009
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 80€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind.
Dozent*in: Gesche Horey
Early Excellence meets Marte Meo – Der Blick auf den Positiven Blick Fachtag in Kooperation mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung
Di. 23.04.2024 09:00
Hannover
Fachtag in Kooperation mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung

Der Fachtag richtet sich an Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagesstätten, die Marte Meo Vorkenntnisse sowie einschlägige Erfahrung in der pädagogischen Arbeit nach Early Excellence haben. Der Early Excellence-Ansatz zeichnet sich durch seine dezidiert positive Haltung gegenüber Kindern, ihren Familien sowie den Mitarbeiter:innen aus. Dieser sogenannte „Positive Blick“ zieht sich wie ein roter Faden durch alle Ebenen und wird in allen Arbeitsfeldern einer KiTa oder eines Familienzentrums lebendig. Zu diesem Zweck arbeiten die Fachkräfte im pädagogischen Alltag mit einem ressourcenorientierten Beobachtungsverfahren und den sogenannten „Pädagogischen Strategien“. Gerade diese beschreiben Interaktionsformen von Erwachsenen gegenüber Kindern, die deren Selbstbildungspotenziale und Entwicklung positiv begleiten, anregen und unterstützen. Marte Meo bedeutet „aus eigener Kraft“ und ist eine Methode, die die Interaktionsmomente zwischen Erwachsenen und Kindern (oder zwischen Kindern untereinander) in den Blick nimmt. Marte Meo unterstützt Personen in ihrer Selbstwahrnehmung und in ihren Fähigkeiten im Kontakt mit anderen. Die konkrete Umsetzung des Positiven Blicks stellt Fachkräfte in der pädagogischen Arbeit immer wieder vor Herausforderungen. Die Marte Meo Methode kann als Ergänzung zu den Instrumenten des EE-Ansatzes einen wertvollen Beitrag leisten. Gemeinsam mit den Teilnehmenden möchte Sasha Saumweber die Chancen der Marte Meo Methode für die Umsetzung von Early Excellence diskutieren. Dabei werden die Pädagogischen Strategien in Kombination mit Marte Meo im Fokus stehen. Weitere Informationen unter www.early-excellence-connect.de

Kursnummer GSHi5
Kursdetails ansehen
Gebühr: 75,00
inkl. Imbiss; Der Fachtag wird gefördert durch die Heinz und Heide Dürr Stiftung.
Dozent*in: Sasha Saumweber
Warum ist Bewegung fürs Lernen so wichtig? Ein Workshop zur psychomotorischen Förderung von Kindern im Alter von 0-3 Jahren in der ...
Sa. 27.04.2024 09:00
Hildesheim
Ein Workshop zur psychomotorischen Förderung von Kindern im Alter von 0-3 Jahren in der ...

Von Beginn an erforschen die Jüngsten unter uns ihre Welt in Bewegung. Sie sind neugierig und wollen alles um sich herum entdecken. Dies liebevoll und immer wieder interessant zu gestalten, um somit eine anregende Umgebung zu schaffen, ist eine Herausforderung. In diesem Workshop werden Ideen aus psychomotorischer Sicht präsentiert, die die ganzheitliche Entwicklung des Kindes durch Bewegungs- und Sinnesangebote unterstützen. Ein besonderer Blick ist dabei auf die Auseinandersetzung mit den verschiedensten Materialien gerichtet, die ein selbstständiges Erkunden und Entdecken zu lassen. Spiel- und Bewegungsangebote, die den Erfahrungsschatz der Kinder erweitern und ihre Sinne und ihre Sprachentwicklung auf unterschiedlichste Weise fördern werden vorgestellt. Zu jedem Angebot werden die theoretischen Hintergründe erläutert und Zusammenhänge zu den einzelnen Sinnesbereichen (taktil-kinästhetisch, vestibulär, visuell, auditiv) und dem Bereich Spracherwerb dargestellt. Ziel ist es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Skript zur Verfügung zu stellen, aus dem sie die Anregungen schnell und unkompliziert in ihrem täglichen Handeln umsetzen können. Gern können bereits vorhandene Spieleideen mitgebracht und vorgestellt werden. Kosten und Teilnehmende Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 80€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin schendel@keb-hi.de Tel.: 05121 20649-73

Kursnummer KTP003
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 80€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind.
Dozent*in: Corina Dannenberg
Hauen, Kratzen, Beißen - Herausforderungen im Kita-Alltag Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Di. 07.05.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Es gehört zum Alltag in der Kita, dass einmal gehauen, gebissen oder gekratzt wird. Dafür ist es zunächst wichtig zu verstehen, warum Kinder in verschiedenen Entwicklungsphasen hauen, kratzen oder beißen, denn dieses können ganz „normale“ Verhaltensweisen sein. Dennoch erfordern diese meist eine Reaktion der pädagogischen Fachkraft. Aber wie kann man Kinder in solchen Situationen begleiten? Wie die pädagogische Fachkraft reagiert, wird auch von der eigenen Haltung beeinflusst. Die Frage der Haltung wird an diesem Tag darum immer wieder auftauchen. Daneben stehen praktische Überlegungen zum präventiven Handeln. Welche Möglichkeiten gibt es die Häufigkeit des Hauens, Kratzens und Beißens zu verringern? Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0410
Kursdetails ansehen
Gebühr: 80,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Kathrin Hormann
Systemische Beratung für Kita Leitung und stellvertretende Leitung Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Mi. 08.05.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

„Handle stets so, dass die Anzahl der Wahlmöglichkeiten größer wird“ Heinz von Foerster Themen in der Kindertageseinrichtung systemisch bearbeiten EinrichtungsleiterInnen jonglieren täglich unterschiedliche Aufgaben gleichzeitig – von der Personalführung über Elternberatung bis hin zu herausfordernden Rahmenbedingungen, wie beispielsweise dem Fachkräftemangel und nicht zuletzt dem eigenen Anspruch an die Qualität in der eigenen Kindertageseinrichtung. Die systemische Haltung kann dabei zur persönlichen Ressource werden, indem wir immer wieder neu entscheiden, wem welche Aufgabe auch mal zurückgegeben werden kann, um Wechselwirkungen zu nutzen und somit zu neuen Perspektiven und Lösungsmöglichkeiten zu gelangen. Wir werden die Kernelemente der systemischen Arbeit anhand eigener Themen und Beispiele aus dem Alltag der Kindertagesstätte bearbeiten. Dabei orientieren wir uns an den gängigen Phasen für systemische Prozesse wie Joining, Anliegenklärung, Kennenlernen systemischer Methoden und Abschlussinterventionen. So kann daraus ein selbstgestalteter Prozess werden, in dem die Teilnehmenden durch eigenes Erleben neue Ideen für systemisches Arbeiten in ihrer Kindertagestätte bekommen. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0411
Kursdetails ansehen
Gebühr: 145,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Kathrin Linde
Partizipation im Kindertagespflege-Alltag
Sa. 11.05.2024 09:00
Hildesheim

Bei schlechtem Wetter ohne Regenhose nach draußen? Tisch mitdecken? Keinen Mittagsschlaf? Bereits die Kleinsten wollen im Alltag selbst handeln und mitbestimmen. Aber vieles geht schneller, wenn man es als Erwachsener selbst tut und manchmal weiß man es besser (oder meint es zumindest). Gerade in stressigen Zeiten bleibt so echte Partizipation auf der Strecke. Dabei ist diese so wichtig. Partizipation ermöglicht die Entwicklung eigener Ideen, stärkt die Selbstwirksamkeit und vermittelt Wetschätzung. Partizipation beginnt im Alltag beim Essen, beim Schlafen, bei der Körperpflege, bei der Kleidung oder der Tagesgestaltung. Der Tag steht daher unter der Leitfrage, wie Partizipation im Kindertagespflege-Alltag gefördert und werden kann. Kosten und Teilnehmende Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 65€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin schendel@keb-hi.de Tel.: 05121 20649-73

Kursnummer KTP008
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 80€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind.
Dozent*in: Carmen Kreutzfeldt
Drinnen & Draußen - Bewegungsspiele in der Kita – was für ein toller Spaß. Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Mi. 15.05.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Drinnen & Draußen - Bewegungsspiele in der Kita – was für ein toller Spaß Dinge entdecken, Zusammenhänge erkunden, Wirkungsweisen über sich und seine Umwelt erforschen all das geschieht in Bewegung. Bewegungsfreude fördert die Lernbereitschaft. Somit ist es wichtig, Bewegungsspiele so oft wie möglich in den pädagogischen Alltag zu integrieren. In diesem Seminar werden Ihnen Bewegungs- und Sinnesangebote für drinnen und draußen vorgestellt, mit denen sie gezielt den kindlichen Bewegungsdrang mit einem Angebot verknüpfen können. Die meisten Spiele werden mit Dingen gestaltet, die häufig schon vorhanden sind. Dann können sie am nächsten Tag gleich loslegen. Im Seminar werden die Bewegungsspiele bezüglich folgender Förderinhalte ausgewählt und entsprechende Zusammenhänge werden kurz erläutert: Ø Sensorische Fähigkeiten Ø Motorische Fähigkeiten Ø Kognitive Anforderungen Ø Sozial-emotionale Aspekte Bewegungsspiele unterstützen die Kinder in ihrer ganzheitlichen Entwicklung, bringen Abwechslung in den Alltag und machen Spaß. Die Teilnehmer: innen erhalten eine Sammlung der vorgestellten Spiele in Form eines Skripts. Gern können Sie auch eigene Spielideen vorstellen und den Erfahrungsschatz erweitern. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0412
Kursdetails ansehen
Gebühr: 110,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Corina Dannenberg
Partizipation und Achtsamkeit in der Arbeit mit jungen Kindern
Sa. 25.05.2024 09:00
Hildesheim

Partizipation  Auch für Kinder unter drei? Auf die Frage, was können und dürfen Kinder unter drei (selbst-) entscheiden, gibt es keine einfache Antwort. Besonders bei den ganz Kleinen steht die Kindertagespflegeperson vor der besonderen Herausforderung die Bedürfnisse des Kindes wahrzunehmen – schließlich teilen diese ihre Bedürfnisse eher non-verbal mit. Partizipation in der Kindertagespflege erfordert somit eine hohe Sensibilität der Kindertagespflegeperson. Sie muss Körpersprache, Mimik und Gestik richtig zu interpretieren und Interaktionen dialogisch gestalten. In diesem Sinne beschränkt sich das Seminar nicht auf die Frage, wie sich Partizipation mit Kindern unter drei gestalten lässt, sondern fragt nach den Voraussetzungen gelingender Partizipation: Eine respektvolle Haltung der Kindertagespflegeperson und Achtsamkeit im Umgang mit den Kindern. Kosten und Teilnehmende Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 90€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin schendel@keb-hi.de Tel.: 05121 20649-73

Kursnummer KTP006
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 90,00 €. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind.
Dozent*in: Tanja Güthers
Manchmal trägt Papa eine Tüte auf dem Kopf- Kinder mit psychisch erkrankten Eltern in der Kita Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Mi. 29.05.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Für Kinder von Eltern mit psychischen Erkrankungen sind die Alltagsanforderungen und emotionalen Belastungen extrem hoch. Dazu kommt oft noch ein Tabuverbot oder Scham über die familiäre Situation zu sprechen. Die Mitarbeiter:innen in der Kita haben oft nur ein „ungutes Gefühl“ zu den betroffenen Eltern. Um sicherer im Umgang mit Eltern und deren Kindern zu werden, wollen wir uns in dieser Fortbildung mit folgenden Themen beschäftigen: Inhalte: - Welche psychischen Erkrankungen gibt es? - Woran erkennen Sie (und die Kinder) eine psychische Krankheit? - Was verändert sich dadurch in der Familie? - Wie kann diese Veränderung auf die Kinder wirken? - Wie kann die Kita unterstützen? Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0413
Kursdetails ansehen
Gebühr: 120,00
Dozent*in: Sabine Hellwig
Allergien, Neurodermitis und Übergewicht Besondere Ernährungsbedürfnisse in der Kindertagespflege
Do. 30.05.2024 17:30
Hildesheim
Besondere Ernährungsbedürfnisse in der Kindertagespflege

Allergien, Neurodermitis und Übergewicht - Bei der Ernährung muss man ganz schön viel beachten. Dies gilt auch für Kinder. Das Seminar gib eine Einführung in die besonderen Ernährungsbedürfnisse von Kindern, die für die Kindertagespflegeperson häufig zu beachten sind. Inhalte Übersicht über die relevanten Unverträglichkeiten im Kindesalter - Übersicht über die relevanten Unverträglichkeiten im Kindesalter - allergologisches Basiswissen bezüglich Symptomatik, "Gefährlichkeit" und Prognose - allergenfrei Zubereiten und Kochen Neurodermitis im Kindesalter - Usachen der Erkrankung und Prognose - Grundlagen der Therapie - Einführung in die Ernährung bei Neurodermitis Übergewicht im Kindesalter - Grundlagen der gewichtsfreundlichen Ernährung - Wie stärke ich das Selbstbewusstsein des Kindes und vermeide Diskriminierung? Kosten und Teilnehmende Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 65€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin schendel@keb-hi.de Tel.: 05121 20649-73

Kursnummer KTP004
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 65€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind.
Dozent*in: Annette Schwager
Jedes Kind ist einzigartig – Vielfalt im Tagespflegealltag fördern
Sa. 15.06.2024 09:00
Hildesheim

Dieses Seminar bietet Ihnen Gelegenheit zu reflektieren was es bedeutet, Kinder in Ihrer Einzigartigkeit wahrzunehmen und individuell zu fördern. Wie kann außerdem die Vielfalt in der von Ihnen betreuten Kindergruppe bewusst für alle im Alltag erlebbar werden. Denn so lernen auch die Kleinen schon früh mit der Vielfalt in unserer Gesellschaft umzugehen. Wie gehen dabei folgenden Überlegungen nach: - Wie kommt es dazu, dass wir Menschen/Kinder unbewusst bestimmten Vorstellungen/Typen zuordnen und dadurch bestimmte Verhaltensweise eher wahrnehmen als andere? - Wie entstehen Vorurteile bei den Kindern und wie erleben wir Erwachsenen sie im Alltag? - Wie wird meine Beobachtung und Dokumentation dadurch beeinflusst? - Wie kann der Alltag in der Kindertagespflege gestaltet werden, damit sich jedes Kind als einzigartig und gleichzeitig als Teil einer vielfältigen Gruppe wahrnimmt. Im Seminar wird es Übungen zur eigenen Wahrnehmung, Spielideen zur Förderung von Individualität und Vielfalt sowie Zeit zur Selbstreflektion und Diskussion geben. Kosten und Teilnehmende Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 90€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin schendel@keb-hi.de Tel.: 05121 20649-73

Kursnummer KTP007
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt. Für im Landkreis Hildesheim tätige Kindertagespflegepersonen ist die Teilnahme kostenlos. Für externe Kindertagespflegepersonen beträgt die Teilnahmegebühr 80€. Bitte geben Sie im Feld Bemerkungen an, für welche Kommune Sie tätig sind.
Dozent*in: Natascha Preukschas
Systemische Beratung für Erzieher:innen und pädagogische Fachkräfte Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Di. 18.06.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Jede und jeder von uns ist von Beginn an in Systemen verankert und ein Teil davon: Familie, Team, usw. Die Personnen darin stehen untereinander und mit ihrer Umwelt in Beziehung und bilden eigene und unverwechselbare Strukturen und Mechanismen aus. Störungen in diesen Strukturen und den spezifischen Handlungssträngen können sich auf vielfältige Weise darstellen. Dabei können sich unterschiedliche Symptome zeigen. Die Bewältigung solcher Situationen fordert oft viel Zeit und Kraft, sodass nur noch wenig Förderliches zur Verfügung steht. Im Kita-Alltag hilft ein Verständnis für systemische Zusammenhänge -sowohl für die Arbeit mit den Kindern und ihren Familien, als auch im Team. In diesem Seminar werden wir die Grundlagen systemischen Arbeitens kennenlernen und an Beispielen erproben. Die Teilnehmende dürfen gerne eigene Fälle bzw. Fragestellungen mitbringen. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0414
Kursdetails ansehen
Gebühr: 115,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Anja Jung
Das herausfordernde Kind mit Spaß an der Bewegung begegnen Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Do. 19.09.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Aus unserem Alltag kennen wir sie, die Kinder, die unbeherrscht, langsam, ängstlich, lustlos oder unaufmerksam sind. Sie fordern uns auf eine individuelle besondere Weise heraus. In diesem Workshop werden Beobachtungen von Verhaltensweisen mit Ideen aus der Psychomotorik verknüpft und vorgestellt. Psychomotorik regt die individuelle Entwicklung des Kindes an. Alle Sinne werden angesprochen - durch Bewegung lernen - Körpererfahrungen machen - das eigene ICH entdecken und Sozialkompetenzen erweitern. Das herausfordernde Kind gezielt in Bewegung bringen, seine Ressourcen zu fördern und ihm so gute Bedingungen zum Lernen zu schaffen, ist das Ziel dieses Workshops. Nach einem kurzen Ausflug zu den theoretischen Hintergründen geht es ausschließlich um die praktische Umsetzung und die Sammlung von Ideen, die sofort im eigenen Alltag umgesetzt werden können. Ohne Bewegung geht es nicht – gemeinsam geht’s besser. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0416
Kursdetails ansehen
Gebühr: 110,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Corina Dannenberg
Biblische Erzählmethoden Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Mi. 25.09.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

In diesem Kurs lernen Sie verschiedene Methoden und Techniken biblischen Erzählens kennen und haben Gelegenheit, anhand ausgewählter biblischer Geschichten wie Kamishibai (Biblisches Erzähltheater), Egli-Figuren, Schattentheater diese praktisch auszuprobieren. Darüber hinaus lernen Sie grundsätzliche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für ein gelingendes und überzeugendes biblisches Erzählen kennen. Sie erhalten Gelegenheit, das eigene biblische Verständnis zu vertiefen und auch persönliche Zugänge zu den verschiedenen Geschichten beim Erzählen mit einzusetzen. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0417
Kursdetails ansehen
Gebühr: 105,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Juliane von Magyary
Beobachtung und Dokumentation in der Kindertagespflege Fachtag für Kindertagespflegepersonen und Interessierte
Mi. 25.09.2024 09:30
Hildesheim
Fachtag für Kindertagespflegepersonen und Interessierte

Um Entwicklunsprozesse von Kindern zu erkennen und zu verstehen, ist es erforderlich Kinder zu beobachten und die Beobachtung zu dokumentieren. In der Dokumentation lassen sich Entwicklungen und Veränderungen der Kinder nachvollziehen. Damit ist die regelmäßige Beobachtung, Reflexion und Dokumentation der Entwicklungs- und Bildungsprozesses Ausgangspunkt der Förderung eines Kindes in der Kindertagespflege (vgl. § 4 Abs. 1 S. 1 NKiTaG). Die Beobachtung und Dokumentation von Kindern ist komplex und erfordert viele Kompetenzen. Was gilt es bei der Beaobachtung zu beachten? Welches Beobachtungs- und Dokumentationsverfahren ist geeignet? Gesa Lehmhus führt in das Themenfeld ein und gibt einen umfassenden Überblick. So skizziert sie die rechtlichen Rahmenbedingungen und nimmt Bezug auf den Bildungs- und Erziehungsauftrag. Sie wird außerdem einen Überblick über verschiedene Methoden geben und die Herausforderungen des Beobachtens und Dokumentierens benennen. In den Workshops wird vertiefend zu verschiedenen Methoden gearbeitet werden. 09:00 Ankommen 09:30 Themen-Café 10:00 Begrüßung 10:30 Vortrag 12:00 Mittagspause 13:00 Workshops 16:30 Abschluss Nähere Informationen werden noch bekannt gegeben. Ihre Ansprechpartnerin: Franziska Schendel Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-73 schendel@keb-hi.de

Kursnummer KTP104
Kursdetails ansehen
Gebühr: kostenlos
Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Hildesheim, Amt für Familie, Fachberatung Kindertagespflege statt.
Dozent*in: Gesa Lehmhus
Elterninformationen optimal übermitteln - Erfolgreiche Visualisierung der Aushänge Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Di. 12.11.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Unser Leben ist angefüllt mit schnellen Informationen, die uns in großer Vielzahl vor unser tägliches Auge treten. Die schnelle und einfache Wahrnehmung und Unterscheidung von wichtigen und unwichtigen Informationen und der damit verbundene Informationsfluss ist damit ein schwieriges Thema geworden. Umso wichtiger ist ein gestalterisch gutes und wahrnehmungswirksames Layout, wichtiger denn je, wenn man möchte, daß Informationen empfangen werden. In meinem Kurs erläutere ich den Aufbau eines guten Layouts für Informationen verschiedenster Art. Ich biete desweiteren einen Handlettering-kurs, in dem ich individuell die Technik des schönen Schreibens von der Basis her aufbaue und die persönliche Entwicklung der einzelnen KursteilnehmerInnen fördere. Kleine Dekoelemente, Illustrationen, Sketchnotes werden einfach geübt und das Erstellen von strukturiert aufgebauten Info-Plakaten erlernt. Dieses Tun macht Spaß und Freude! Nicht nur im Gestalten, sondern auchim Empfangen der Inhalte. Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0420
Kursdetails ansehen
Gebühr: 95,00
inkl. Tagungsgetränke und Material
Dozent*in: Sandra Paradiek
Irgendwie anders – Kinder mit Verhaltensproblemen verstehen und individuelle Hilfen anbieten - in Kita und besonders im Hort Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten
Do. 14.11.2024 09:00
Hannover
Fortbildung für Pädagogische Mitarbeiter:innen in Kindertagestätten

Erzieher: innen und pädagogische Fachkräfte in Kitas und Hort verfügen häufig über eine sehr hohe Beobachtungsgabe und die qualifizierte Einschätzung von Entwicklungsstufen der Kinder. In diesem Seminar soll es darum gehen, Kinder mit besonderen Verhaltensproblemen zu erkennen, Ursachen zu ergründen und individuelle Hilfen zu entwickeln. Einige pädagogische/therapeutische Maßnahmen können in den Einrichtungen durchgeführt werden, zumal immer häufiger auch Sprachtherapeuten und Ergotherapeuten zur Verfügung stehen. Andere Probleme liegen im häuslichen Bereich, dann ist die pädagogische Handlungsmöglichkeit schnell erschöpft. Gezielte Elterngespräche und ein Bewusstmachen der weiteren Entwicklung ihres Kindes, hilft Eltern häufig, zuhause entwicklungsförderndes Verhalten umzusetzen, wie Selbstständigkeit, Selbstwirksamkeit und Grenzen aushalten. Manchmal sind die Verhaltensstörungen so gravierend, dass das pädagogische Know-how zu keiner Veränderung führt. Dann braucht das Kind eine Diagnostik, die nicht in der Einrichtung stattfinden kann. Hier ist es notwendig, die Eltern mit „ins Boot“ zu holen, die oft Sorge vor Stigmatisierung bei der Inanspruchnahme von Facheinrichtungen wie SPZ, Kinderpsychiatern und Kinderpsychotherapeuten haben. Die problemorientierten Elterngespräche sollen in diesem Seminar geübt werden. Inhalte: - Vertiefung von: Verhaltensauffälligkeiten und/ psychischen Problemen - lösungsorientierte Teamreflexion - Förderpläne bei Verhaltensauffälligkeiten entwickeln und umsetzen - strukturierte Elterngespräche führen Ihre Ansprechpartnerin Jolanta Schweer Pädagogische Mitarbeiterin 05121 20649-69 schweer@keb-hi.de

Kursnummer BHV0422
Kursdetails ansehen
Gebühr: 240,00
inkl. Tagungsgetränke
Dozent*in: Sabine Hellwig
Loading...
20.02.24 17:12:06